Gebetswanderung an der ehemaligen innerdeutschen Grenze

Die Teilnehmer und Mitarbeiter der Jüngerschaftsschule / DTS, die zurzeit in unserem Hurlacher JMEM- Zentrum stattfindet, haben einige Tage lang gemeinsam mit anderen Christen an einer "Gebetswanderung" teilgenommen. Die Route des betreffenden Abschnitts (5. - 9. Oktober) führte an einem Stück der ehemaligen innerdeutschen Grenze entlang (Strecke: von Lübeck südwärts nach Lauenburg).

Diese Aktion, die insgesamt bis zum 9. November dauert, wird von der Initiative "Gemeinsam Beten & Bewegen e. V." veranstaltet. Bettina Auerswald, die Initiatorin dieser Gebetsinitiative, beschreibt die Aktion und ihre Ziele folgendermaßen: "Vor 25 Jahren noch trennten Todesstreifen und Niemandsland zwei deutsche Staaten. Im Herbst 2014 sind Gebetswanderer aller Generationen mehrere Wochen unterwegs entlang dieser früheren Grenze. Sie danken Gott für das, was er in der deutschen Geschichte verändert hat. Außerdem besuchen sie Gemeinden und beten für das Land, seine Regierung und die Bedürfnisse seiner Menschen."

Weitere Infos:


< Besuch aus Indien im Hurlacher SchlossWie ein Jugendpastor das Missionswerk JMEM "erfand" >